VDMA Pumpen + Systeme: Hersteller erwarten Wachstum

LEWA

Deutsche Pumpenexporte 2017 mit 7 Prozent Zuwachs. Wirtschaftlich positives Umfeld stärkt ACHEMA

Die Konjunktur hat in 2017 endlich wieder angezogen: Die deutschen Pumpenexporte wiesen in 2017 einen Zuwachs von 7 Prozent auf. Dies entspricht einem Exportvolumen von 5,4 Milliarden Euro. Mit insgesamt 60 Prozent der Ausfuhren blieb Europa der wichtigste Absatzmarkt für deutsche Flüssigkeitspumpen. Zweitgrößter Absatzmarkt war Asien, mit einem im Vergleich zum Vorjahr zweistelligen Zuwachs. Wichtigste Abnehmerländer 2017 waren die USA, Tschechien, China, Frankreich und Italien. „Für das laufende Jahr gehen die deutschen Pumpenhersteller von einem Umsatzanstieg von 3 Prozent aus,“ erklärte Christoph Singrün, Geschäftsführer VDMA Fachverband Pumpen + Systeme, im Vorfeld der ACHEMA in Frankfurt. „Von dieser Messe erwarten wir positive Impulse, denn die Prozessindustrie ist eine bedeutende Abnehmerbranche für unsere Pumpenhersteller“.

Die unter den Mitgliedern des VDMA erhobene Auftragseingangsstatistik für Pumpen + Systeme meldet für 2017 einen realen Zuwachs der Nachfrage um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Von Januar bis Februar des laufenden Jahres lagen die Bestellungen 13 Prozent und die realisierten Umsätze 11 Prozent über dem Vorjahresniveau.

VDMA Gemeinschaftsstand in Halle 8.0, Stand A23
Der VDMA Fachverband Pumpen + Systeme ist anlässlich der ACHEMA auf dem VDMA Gemeinschaftsstand in Halle 8.0, Stand A23 vertreten. Hier erhalten Interessenten neben allgemeinen Branchennews auch Informationen und Ergebnisse der Fachverbandsarbeit. Besucher erfahren dort auch, wie Hersteller die Pumpen für Industrie 4.0 fit machen.
 

Downloads