Pumpen + Vakuumpumpen auf der ACHEMA: Fit für Industrie 4.0

shutterstock

Hersteller entwickeln Verwaltungsschale für Pumpen und Vakuumpumpen

Die Pumpe und Vakuumpumpe der Zukunft ist intelligent und digital vernetzt. Davon sind die Hersteller von VDMA Pumpen + Systeme und VDMA Vakuumtechnik überzeugt. Sie entwickeln derzeit auf der Basis bereits bestehender Teilmodelle die Verwaltungsschale, den digitalen Repräsentanten der Pumpe. Dieser enthält alle Daten, die eine Pumpe beschreiben können.

„Aus den Informationen der Verwaltungsschale heraus lassen sich alle geforderten Umsetzungen wie beispielsweise eine OPC UA Companion Specification unmittelbar ableiten. Das ist Voraussetzung dafür, eine Pumpe fit für Industrie 4.0 zu entwickeln.“, erklärt Christoph Singrün, Geschäftsführer VDMA Fachverband Pumpen + Systeme, im Vorfeld der ACHEMA in Frankfurt.

Zentrale Bestandteile der Verwaltungsschale sind Informationsmodelle, zum Teil schon existent in Form von Normen oder Leitfäden, zur finalen Verwaltungsschale zusammengeführt. Als eins der Teilmodelle eignet sich das bereits 2008 entstandene „Allgemeine Geräteprofil für Pumpen“ (VDMA-Einheitsblatt 24223), welches grundlegende Funktionen und Informationen von Vakuum- und Flüssigkeitspumpen im operativen Betrieb standardisiert hat. Das Profil diente bereits als Grundlage für diverse „Bus-Applikationen“ für Produkte unterschiedlicher Pumpenhersteller. Ebenso ist daran gedacht, das „Baugrößenauswahlprogramm“ (VDMA 24278), ein 2008 entwickeltes elektronisches Datenblatt, gemeinsam mit Betreibern der chemischen Industrie erarbeitet, für die Entstehung der Verwaltungsschale zu verwenden.

VDMA Gemeinschaftsstand in Halle 8.0, Stand A23
Der VDMA Fachverband Pumpen + Systeme ist anlässlich der ACHEMA auf dem VDMA Gemeinschaftsstand in Halle 8.0, Stand A23 vertreten. Hier erhalten Interessenten allgemeine Branchennews, Informationen zur Fachverbandsarbeit sowie zur International Rotating Equipment Conference im September 2019 in Wiesbaden.

Downloads